Freitag, der 13.

Und, haben Sie den Freitag den 13. gut überstanden? Extrem abergläubische Menschen gehen an diesem Tag gar nicht vor die Tür, sie verbrühen sich stattdessen lieber zuhause mit dem Morgenkaffee oder stolpern in der Küche über ihre Katze, die aus lauter Angst vor ihrer Phobie gerade das Weite suchen will.

Obwohl statistisch gesehen Unfälle an diesem Tag nicht häufiger vorkommen wie an „normalen“ Tagen, ist die Krankenquote laut Krankenkassen an Freitagen mit der Zahl 13 besonders hoch. Besser im Bett bleiben, sicher ist sicher denkt da wohl mancher Übervorsichtige.

 

Ist die Zahl 13 wirklich eine Unglückszahl. Lächler und Angsthasen stehen sich kontrovers entgegen. Die einen listen gerne ihre positiven Erlebnisse mit dieser Zahl auf, die anderen kennen nur Negative. Eines ist statistisch erwiesen. Für Lottospieler ist es eher ein Glück, wenn einmal die Kugel mit der Zahl 13 erscheint. Sie ist nämlich die am seltensten gezogene Zahl der ganzen Lotterie.

 

Fluggesellschaften und Hotels dagegen haben ein Herz für Menschen mit Angst vor der Unglückszahl. Sie verzichten oft auf Sitzreihen, Zimmer oder ganze Etagen in Hochhäusern die die Nummer 13 tragen. Auch in der Formel 1 ist man abergläubig. Kein Rennfahrer wagt sich dort, mit dieser ominösen Zahl an den Start zu gehen.

 

Wer dieses Mal schadensfrei über den Tag gekommen ist, sollte sich nicht zu früh freuen, den der nächste Schicksalsfreitag kommt garantiert.

 

Hans Pertsch April 2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hans Pertsch