Die Post ist da

Noch leicht verschlafen fällt der morgendliche Blick auf die über Nacht eingetrudelten E-Mails. Plötzlich bin ich hellwach. 97 neue Nachrichten warten auf mich. Früher stand als um 9.00 Uhr der Briefbote vor der Tür, und wenn es hochkam, hatte er auch schon mal 10 Briefe dabei.

Nach dem Aussortieren der Mailpost werde ich etwas ruhiger. Ein einziges, verhältnismäßig wichtiges Mail war dabei. Alles andere waren Absender die mit immer raffinierteren Wortspielen und Tricks versuchen ein sofortiges Löschen zu verhindern.

Rabattversprechen von 50% und mehr sind längst passè. Heute lockt man mit Sprüchen wie „Kuckuck mitten im Winter“, „so sehen Sieger aus“, diese Leute stehen auf Dich“ oder „Diabetes stoppen im Schlaf.“ Lustig habe ich auch einen Spruch gefunden, der mich zu einer Geldanlage verleiten wollte, „nun richtig Geld verdienen mit der Trumpwahl“.

 

Die versprochene Rendite könnte ich nämlich sehr gut gebrauchen, um mir endlich einen flotten Treppenlift leisten zu können. Denn keine Werbung ist penetranter wie die dieser Branche, die sich so um meine häusliche Versorgung im Alter Gedanken und Sorgen macht. Übertroffen wird sie eventuell nur noch von dem freundlich lächelndem Herrn mit der Frage„ haben Sie sich eigentlich schon einmal Gedanken über die Kosten eines Trauerfalles gemacht?“.

Gut, versprochen, ich denke darüber nach, aber erst nach dem Frühstück. Soviel Zeit sollte mir doch noch bleiben.

 

Hans Pertsch

November 2016

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hans Pertsch